USA – Zion Overlook Trail

Wenn man im Südwesten der USA unterwegs ist gehört der Zion Nationalpark eigentlich zum Pflichtprogramm. Die Natur die man dort vorfindet ist einfach überwältigend. 2015 war ich dort mit meinem Schwiegervater unterwegs

Zion Nationalpark USA
Der überwältigende Ausblick am Ende des Trails.

Wer nicht schwindelfrei ist und keine Lust auf eine richtig anstrengende Wanderung hat, den kann ich den Zion Overlook Trail empfehlen. Der Trail ist nur ca. 1 Meile (hin und zurück) lang und sehr eben. Nur am Anfang muss man ein paar Höhenmeter überwältigen.

Von Springdale kommend folgt man, nach Passieren des Parkeingangs, der Straße bis zur Canyon Junction. Dort angekommen hält man sich rechts und fährt die Serpentinen hoch bis zum Tunnel. Der Tunnel wird von der Parkverwaltung reguliert und so kann es sein, dass man schon mal etwas warten muss. Allerdings hat man, stets einen schönen Blick in den Park. Wer Zeit hat sollte mal vor dem Tunnel nach links blicken. Dort kann man einen großen Arch in der Felswand erkennen. Das ist das Ziel des Trails.
Direkt nach dem Tunnel folgen die Parkplätze – der Ausgangspunkt.

Zion Nationalpark USA
Der erste und eigentlich auch einzige Anstieg.

Am “Einstieg” muss man einige Stufen mit ca. 70 Höhenmetern überwinden. Oben angekommen hat man den Blick auf die Parkbucht und den Tunneleingang. Danach geht es den Rest des Weges mehr oder weniger eben an der Abbruchkante des Pine Creek Canyons entlang. Begleitet von vielen Büschen, Kakteen und Bäumen. Um Abstürzen vorzubeugen ist der Weg an vielen Stellen durch Eisenzäune gesichert.
Zudem gibt es hier und da einige Felsaussetzer die durch Brücken überwunden werden müssen. Allerdings braucht man davor keine Angst haben.

Zion Nationalpark USA
Hier und Da muss man kleine Brücken überqueren

Ungefähr auf der Hälfte der Strecke erreicht man einen Felsüberhang. Ein guter Platz um im Schatten eine kleine Pause einzulegen.
Danach geht es den Weg einfach weiter bis man an einem Metallgeländer ankommt. Das ist das Ziel – der Overlook.

Von dort aus hat man einen herrlichen Blick hinein ins Tal und auf die Serpentinen von denen man gekommen ist.

Sollte man nicht schwindelfrei sein und kräftezehrende Anstiege meiden wollen, ist der Zion Overlook Trail eine echte Alternative zum bekannten “Angels Landing”.

Zion Nationalpark USA
Der östliche Tunneleingang
Zion Nationalpark USA
Auch abgestorbene Bäume gibt es genügend zu sehen

Zion Nationalpark USA Zion Nationalpark USA

Zion Nationalpark USA

Zion Nationalpark USA
Die Zäune sollen die Wanderer vor Abstürzen schützen

Zion Nationalpark USA

Zion Nationalpark USA

Zion Nationalpark USA

Zion Nationalpark USA Zion Nationalpark USA

Zion Nationalpark USA
Der Overlook!
Zion Nationalpark USA
Von hier aus hat man einen guten Blick auf die Serpentinen

Zion Nationalpark USA

Zion Nationalpark USA

Zion Nationalpark USA
Der Felsüberhang auf dem Weg zurück

Zion Nationalpark USA

Zion Nationalpark USA
Wer genau hinsieht kann den Parkplatz erkennen

Zion Nationalpark USA

 

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte tragen Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte tragen Sie hier Ihren Namen ein